Istobal tritt dem Unternehmen Ninki Bilvask, Marktführer im Verkauf und in Dienstleistungen für die Fahrzeugwäsche in Dänemark, als Mehrheitsaktionär bei.

By 26 Diciembre, 2013Sin categoría
ISTOBAL, das Unternehmen aus Valencia mit Führungsposition in Design, Herstellung und Vermarktung von Waschlösungen für die Automobilbranche, hat kürzlich eine Mehrheitsbeteiligung an der dänischen Firma Ninki Bilvask AS erworben, dem Marktführer im Verkauf und in Dienstleistungen für die Fahrzeugwäsche in Dänemark. Durch diese Investition stärkt Istobal seine Position auf dem skandinavischen Markt und setzt seinen weltweiten Expansionsplan weiterhin um. Es handelt sich dabei um die zweite Akquisition von Istobal im Jahr 2013. Ziel ist es, die Internationalisierung sowie das Vertriebsnetz in Europa auszubauen. Ninki Bilvask AS, Vertriebspartner von Istobal seit 1997 und mit einem Umsatz von 8 Mio. Euro, verkauft jährlich rund 50 Anlagen, beschäftigt 30 Mitarbeiter und hat u.a. als wichtigste Kunden die Mineralölkonzerne Statoil, UnoX, OKQ8 und F24 sowie diverse Autohändler. Die Akquisition einer Mehrheitsbeteiligung an der Ninki Bilvask AS und der Erwerb zu Beginn des Jahres 2013 der Filialen der französischen Gruppe Lavance (die Unternehmen OLM und FDI+) stärken die Position von Istobal auf dem europäischen Markt sowie die Strategie des Unternehmens aus Valencia, das auf die Internationalisierung all seiner Produktserien setzt. Der Erwerb der zwei auf die NUFA-Wäsche spezialisierten Filialen (FDI+ und OLM) der Gruppe Lavance hat Istobal ermöglicht, sich europaweit als Referenz-Unternehmen für die Wäsche von Schienenfahrzeugen sowie für die automatische Wäsche von LKWs und Bussen zu positionieren. Istobal ist spanischer Marktführer im Bereich der Fahrzeugwäsche und zweitgrößter Anbieter in Europa, und die Internationalisierung des Unternehmens macht inzwischen 80% seines Geschäfts aus. Im Jahr 2012 betrug der Umsatz 64 Mio. Euro. Das Geschäftsjahr 2013 wird aller Voraussicht nach mit einem Umsatz von 73 Mio. Euro abgeschlossen werden. Das Unternehmen exportiert seine Waschanlagen-Produkte seit 1970 in mehr als 72 Länder und agiert über ein weltweites Vertriebsnetz. Es unterhält sechs Filialen und zwei Montagewerke in Europa sowie zwei weitere Filialen und Montagewerke in USA und Brasilien.