Category

Uncategorized

AUTOMECHANIKA

2014 Frankfurter Messe

NACHRICHT, Uncategorized

ISTOBAL, das spanische Marktführer in Waschlösungen für die Automobilbranche, wird an der Messe Automechanika in Frankfurt teilnehmen, die vom 16. bis zum 20. September ausgetragen wird. Das Unternehmen stellt eine Reihe von Neuheiten vor, darunter hebt sich das Projekt Smartflow hervor

Leer más

ICA The Car Wash Show 2014

NACHRICHT, Uncategorized

Unsere Filiale in den Vereinigten Staaten, die ISTOBAL USA, nahm an der 30. Ausgabe der Referenz-Messe auf dem amerikanischem Markt, der ICA The Car Wash Show 2014, teil, die vom 31. März bis zum 2. April im McCormick Place, in Chicago, Illinois, ausgetragen wurde.

Leer más

ISTOBAL hat nun ein Showroom

NACHRICHT, Uncategorized
Im letzten Monat Dezember wurde ein neuer SB-Waschplatz für Fahrzeuge in den Anlagen des Warenhauses Carrefour in Alzira, Valencia, Spanien, eingeweiht. Diese Anlage, die mit einer Waschstraße mit Textil-Walze, 3 Einzelplätzen mit HD-Schläuchen sowie einem großen Bereich mit Staubsaugern und Mattenreinigern ausgestattet ist, wird als Ausstellungsbereich für die Kunden verwendet. Außerdem werden alle Produkte, die neu auf den Markt kommen, fortan dort ausgestellt – eine breite Palette neuer Technologien zur Verfügung der Anspruchsvollsten. Diese Anlage, die als SB-Waschplatz n’joywash bezeichnet wird, folgt den aktuellsten sozialen Trends und verfügt über ein Profil in Facebook sowie eine Website. Wie in den Abbildungen zu sehen ist, handelt es sich um eine moderne Anlage mit Bedienung sowie Förderungsaktionen für die Kunden.

Istobal tritt dem Unternehmen Ninki Bilvask, Marktführer im Verkauf und in Dienstleistungen für die Fahrzeugwäsche in Dänemark, als Mehrheitsaktionär bei.

NACHRICHT, Uncategorized
ISTOBAL, das Unternehmen aus Valencia mit Führungsposition in Design, Herstellung und Vermarktung von Waschlösungen für die Automobilbranche, hat kürzlich eine Mehrheitsbeteiligung an der dänischen Firma Ninki Bilvask AS erworben, dem Marktführer im Verkauf und in Dienstleistungen für die Fahrzeugwäsche in Dänemark. Durch diese Investition stärkt Istobal seine Position auf dem skandinavischen Markt und setzt seinen weltweiten Expansionsplan weiterhin um. Es handelt sich dabei um die zweite Akquisition von Istobal im Jahr 2013. Ziel ist es, die Internationalisierung sowie das Vertriebsnetz in Europa auszubauen. Ninki Bilvask AS, Vertriebspartner von Istobal seit 1997 und mit einem Umsatz von 8 Mio. Euro, verkauft jährlich rund 50 Anlagen, beschäftigt 30 Mitarbeiter und hat u.a. als wichtigste Kunden die Mineralölkonzerne Statoil, UnoX, OKQ8 und F24 sowie diverse Autohändler. Die Akquisition einer Mehrheitsbeteiligung an der Ninki Bilvask AS und der Erwerb zu Beginn des Jahres 2013 der Filialen der französischen Gruppe Lavance (die Unternehmen OLM und FDI+) stärken die Position von Istobal auf dem europäischen Markt sowie die Strategie des Unternehmens aus Valencia, das auf die Internationalisierung all seiner Produktserien setzt. Der Erwerb der zwei auf die NUFA-Wäsche spezialisierten Filialen (FDI+ und OLM) der Gruppe Lavance hat Istobal ermöglicht, sich europaweit als Referenz-Unternehmen für die Wäsche von Schienenfahrzeugen sowie für die automatische Wäsche von LKWs und Bussen zu positionieren. Istobal ist spanischer Marktführer im Bereich der Fahrzeugwäsche und zweitgrößter Anbieter in Europa, und die Internationalisierung des Unternehmens macht inzwischen 80% seines Geschäfts aus. Im Jahr 2012 betrug der Umsatz 64 Mio. Euro. Das Geschäftsjahr 2013 wird aller Voraussicht nach mit einem Umsatz von 73 Mio. Euro abgeschlossen werden. Das Unternehmen exportiert seine Waschanlagen-Produkte seit 1970 in mehr als 72 Länder und agiert über ein weltweites Vertriebsnetz. Es unterhält sechs Filialen und zwei Montagewerke in Europa sowie zwei weitere Filialen und Montagewerke in USA und Brasilien.

Equip Auto: Die biennale Messe aus Paris konsolidiert sich im Jahre 2013

NACHRICHT, Uncategorized
ISTOBAL und das französische Vertriebsunternehmen LAVANCE haben gemeinsam an der 21. Austragung dieser Messe teilgenommen, die vom 16. bis zum 20. Oktober im Parc d’Expositions Villepinte in Paris stattfand. Auf einem 200 m2 großen Stand stellte das Unternehmen in Frankreich erstmals die Portalwaschanlage M’START vor, die ideale Anlage zum wirtschaftlichsten Einstieg in die Welt der Fahrzeugwäsche, sowie ebenfalls die Doppel-Portalwaschanlage M’NEX25H der Premiumklasse, eine hybride Portalwaschanlage, die in der Lage ist, nur mit Hochdruck, nur mit Walzen oder mit beiden Waschoptionen gleichzeitig zu waschen. Es wurden auch andere, neue Produkte für das französische Publikum vorgestellt: die neue physikalische Wasseraufbereitungsanlage Zeolis , weitere Wasseraufbereitungsanlagen sowie Anlagen der neuen Serie an Ergänzungen, wie beispielsweise ein Staubsauger und ein Luftdruckprüfer. Eine weitere, in Frankreich für Aufsehen sorgende Premiere war Smartflow: Die neue, von ISTOBAL entwickelte Trocknung, die über ein Bedienpult aktiviert wird und während der Austragung in Betrieb war, damit die Kunden deren Vorteile sehen konnten. Ein effizientes, innovatives und auf der Cross-flow-Technik basierendes System mit tangentialen, in zahlreichen Anwendungen anderer Bereiche verwendeten Turbinen. Die technischen Eigenschaften von Smartflow ermöglichen eine Einsparung des elektrischen Verbrauchs von 70% im Vergleich zur herkömmlichen Dachtrocknung bei gleichzeitiger Beibehaltung der für jede Trocknung geforderten, hohen Qualitätsstandards. Ein weiterer Vorteil bildet die Reduzierung des Geräuschpegels um 10 dB während der Trocknungsphase. Guillaume Roux, Generaldirektor unseres französischen Vertriebsunternehmens LAVANCE, schildert kurz seine Eindrücke von der 21. Messeaustragung: „EQUIP AUTO 2013 wird definitiv als eine unserer besten Messen in Erinnerung bleiben. Unser Ziel war es, dass LAVANCE und ISTOBAL gemeinsam unter Beweis stellen, dass wir nicht nur in der Lage sind, eine komplette Waschanlagen-Serie von der Basic-Ausführung bis hin zur Premiumklasse innerhalb einer Serie anzubieten, sondern auch die Dienstleistungen vorzustellen, die unsere Alleinstellungsmerkmale bilden. Allem Anschein nach haben die Besucher dies auch so verstanden: Die Kontakte waren gut, sowohl in der Menge als auch in der Qualität. Wir haben diverse Verträge unterzeichnet. Ebenfalls haben wir viele Anfragen zur interessanten Projekten erhalten, die als Vorzeichen intensiver Arbeit für die kommenden Monate auszulegen sind.“ Gemäß den Angaben des Veranstalters aus Paris verfügte der diesjährige Austragungsort über 120.000 Quadratmeter Ausstellungsfläche, auf denen sich 4 Hallen sowie 1.300 Aussteller verteilten. Dieses Mal war der internationale Charakter der Messe größer denn je, da 75% der ausstellenden Unternehmen außerhalb Frankreichs kamen. Spanien liegt im Ranking der ausstellenden Unternehmen mit circa 40 Firmen an sechster Stelle. Die Anzahl der Fachbesucher während der fünftägigen Austragung der Messe belief sich auf rund 100.000, 25% davon aus dem Ausland.

EL MUNDO Innovadores interessiert sich für die Produkte: Smartflow und LaserControl

NACHRICHT, Uncategorized
Die Beilage INNOVADORES der spanischen Zeitung EL MUNDO, die immer Montags veröffentlicht wird und für ihre wirklich innovativen Nachrichten über jegliche Branche der Wissenschaft, Technologie bzw. Industrie bekannt ist, hat sich erneut für die Innovation bei ISTOBAL interessiert. Die Fachveröffentlichung erläutert in einem Bericht die Vorteil von Smartflow und LaserControl. Beide Neuheiten wurden 2013 auf den diversen nationalen und internationalen Messen vorgestellt, an denen sich das Unternehmen beteiligt und auf denen es teilweise sogar ausgezeichnet wurde. Vollständiger Text des veröffentlichten Berichts: Istobal spart 50% Energie bei der Fahrzeugwäsche mit geraden Düsen >INDUSTRIE / Das Unternehmen aus Valencia verbessert auch die Sicherheit der automatischen Portalwaschanlagen mittels eines präziseren und zuverlässigeren Laser-Sensors. Istobal hat kürzlich ein neues Trocknungssystem für Portalwaschanlagen vorgestellt, das den elektrischen Verbrauch um 53% und den Geräuschpegel um 10 Dezibel reduziert. Das Unternehmen aus Valencia hat die in anderen Anwendungen durchaus übliche Technologie – beispielsweise bei Wasserpumpen und Kühlsystemen – an die eigene Branche angepasst. Es handelt sich hierbei um crossflow, das die aktuellen Zentrifugaldüsen durch andere, nämlich Längsdüsen ersetzt. Die Firma hat ebenfalls einen Abstandslasersensor vorgestellt, der „jederzeit“ die Messung der exakten Position der automatischen Waschanlage auf der Fahrbahn ermöglicht. Laserstrahlen und gerade Düsen für Einsparung bei der Autowäsche Istobal reduziert den Energieverbrauch bei der Fahrzeug-Trocknung um 53% und verbessert gleichzeitig die Sicherheit dieser Anlagen mittels eines präziseren und zuverlässigeren Laser-Sensors. Das Auto waschen ist nun einfacher denn je. Die neuen Portalwaschanlagen vereinfachen diese Aufgabe bis über alle Grenzen hinaus. Der Markt ist jedoch sehr anspruchsvoll, und die Anlagen müssen an die Anforderungen der aktuellen Gesellschaft angepasst werden.. Um die Herausforderungen der Industrie zu erfüllen, hat Istobal dieses Jahr zwei Techniken auf den Markt gebracht, die Folgendes anstreben: Einsparung, Sicherheit und Nachhaltigkeit. Wie? Mittels der Implementierung von Laser-Sensoren sowie der Anwendung eines Düsen-Konzeptes für die Trocknung, das in dieser Branche bis jetzt keine Verwendung hatte. Mineralölkonzerne fordern immer mehr Effizienz. Das Unternehmen mit Sitz in L’Alcúdia (Valencia) hat kürzlich sein neues Trocknungssystem für Portalwaschanlagen vorgestellt, Smartflow, das den elektrischen Verbrauch um 53% und den Geräuschpegel um 10 Dezibel reduziert. Istobal hat die in anderen Anwendungen durchaus übliche Technologie – beispielsweise bei Wasserpumpen und Kühlsystemen – an die eigene Branche angepasst. Es handelt sich hierbei um das Konzept crossflow, das die aktuellen Zentrifugaldüsen durch andere, nämlich Längsdüsen ersetzt. Das besondere Design dieser Trocknung bietet viele Vorteile im Vergleich zu den herkömmlichen, derzeit aktuelle Trocknungssystemen der Portalwaschanlagen. Bei den Tangentialdüsen „erfolgt die Luftzufuhr über die gesamte Länge, da eine flache Linie gebildet wird“, erläutert der Produktverwalter für Portalwaschanlagen und Waschstraßen, Carlos Valls. Auf diese weise wird „ein großes Luftvolumen bei gleichzeitig niedrigem Energieverbrauch“ erzielt. Der zugeführte Luftstrom wird dann in einem 90º-Winkel umgelenkt und über einen Wirbel beschleunigt. Somit entsteht ein „gleichmäßiger Luftstreifen ohne Druckverlust an den Enden“, erklärt Valls. Außerdem brauchen Zentrifugalsysteme zwei Motoren (einen je Düse), Tangentialsysteme hingegen werden mit nur einem Motor betrieben. All dies bedeutet eine Einsparung des elektrischen Verbrauchs um mindesten 53% im Vergleich zur herkömmlichen Trocknung, bei gleichzeitiger Beibehaltung der „für diese Phase geforderten, hohen Qualitätsstandards“. Und das ist nicht alles. Durch die neue Technologie ist eine Reduzierung um bis zu 10 Dezibel des Geräuschpegels der Anlage während der Trocknungsphase möglich, der geräuschvollsten Phase bei der Fahrzeugwäsche. Dieses Konzept stellte eine große technische Herausforderungen für Istobal dar, weil Tangentialdüsen nie zuvor für die Trocknung bei Portalwaschanlagen verwendet worden waren. Dazu musste das F&E-Team Proben mit diversen Gehäusetypen vornehmen, um den geeigneten Luftstrom sowie den präzisen Energieverbrauch für eine „gute Trocknung“ herauszufinden. Die zweite, kürzlich gebrachte Neuheit des Unternehmens aus Valencia bezieht sich auf die Sicherheit und wurde auf der im März in Madrid ausgetragenen Messe Automechanika Ibérica 2013 mit dem Innovationspreis ausgezeichnet. LaserControl ist ein neuer Abstandssensor, der „jederzeit“ die Messung der exakten Position der automatischen Waschanlage auf der Fahrbahn ermöglicht. Die Vorrichtung „sendet einen Laserstrahl auf ein reflektierendes Material, das an einer Wand bzw. einem Pfosten am Ende der Fahrbahn montiert ist“, erklärt Valls. Die flache Oberfläche sendet das Signal zurück, um jederzeit den „exakten“ Abstand zwischen beiden Elementen zu ermitteln. Die meisten Waschsysteme verwenden Induktivsensoren, die das Metall an den Anschlägen am Fahrbahnanfang und -ende sowie am Encoder des Rads der Portalwaschanlage erkennen. „An diesen Stellen sammelt sich meist recht viel Schmutz an, wodurch Lesefehler entstehen können“, kommentiert der Projektverantwortliche. LaserControl ersetzt diese Elemente durch einen Laser-Sensor, der die Fehlerquote „erheblich“ reduziert, da er eine Fehlertoleranz von nur 1 Millimeter aufweist, während die Fehlertoleranz der aktuellen Induktivsensoren 25 mm beträgt. Aufbereitetes Wasser Eine weitere Priorität von Istobal ist die Optimierung des Wasserverbrauchs der Anlagen. Die Portalwaschanlagen der Firma können mit sauberem sowie mit aufbereitetem Wasser betrieben werden. Eine weitere Einsparung wird durch die Verwendung von Walzen erzielt, die zur einwandfreien Wäsche der Fahrzeugoberfläche weniger Wasser brauchen. Ein Beispiel hierfür bildet die Walzen-Serie Link-it, die bereits im Vorjahr von der Zeitungsbeilage INNOVADORES in ihr Redaktionsprogramm aufgenommen wurde.

ISTOBAL stellt erstmals in Brasilien aus

NACHRICHT, Uncategorized
Unsere kürzlich gegründete Filiale in Brasilien, die ISTOBAL do Brasil Ltda., hat erstmals an der 11. Referenzmesse der Branche, derExpopostos & Conveniência 2013, teilgenommen, die vom 27. bis zum 29. August im Expo Center Norte von São Paulo stattfand. Normalerweise ist auf dieser Messe alles Erforderliche zur kompletten Ausstattung von Tankstellen in einer einzigen Halle untergebracht, und die entsprechenden Shops mit Produkten aus der Convenience-Branche befinden sich ebenfalls in derselben Halle. Auf dem 45m2 großen Stand der Firma, eine der wenigen Firmen, die die Branche der Wäsche in Brasilien vertraten, wurde dem brasilianischen Publikum zum ersten Mal die Portalwaschanlage M’START vorgestellt, die zu dieser Gelegenheit mit den Dekor-Vinylen Hexa und dem von ISTOBAL patentierten Walzensystem link-it ausgestattet war. Das Walzensystem wurde für die Messe mit link-foam-Walzen aus Schaumstoffmaterial in Rot-Grau ausgestattet. Ebenfalls wurde die neue physikalische Wasseraufbereitungsanlage Zeolis innerhalb eines Modulbox-Schranks mit Vinyl-Dekoren vorgestellt, die den Anlagenbetrieb erklärten. Die restlichen Produkte der umfangreichen Waschserie von ISTOBAL sowie die spezifisch für den brasilianischen Markt konzipierten NUFA-Waschanlagen HEAVYWASH, waren durch Bilder und Videos vertreten, in denen ihre Eigenschaften sowie diverse Waschprogramme. vorgestellt wurden. Der Generaldirektor unserer brasilianischen Filiale, Herr Enrico Provasi, erklärt: „Für ISTOBAL ist dies die erste Teilnahme an eine Messe in Brasilien. Wir wollten die klare Botschaft geben, dass ISTOBAL in Brasilien angekommen ist und dort bleiben wird, und ich denke, wir haben es geschafft. Unsere Politik basiert auf der Qualität der Produkte und unseres technischen Kundendienstes, die außerhalb unserer Landesgrenzen schon seit Jahren hoch geschätzt und sehr gut bewertet werden. Meines Erachtens liegt hier das große Unterscheidungsmerkmal hinsichtlich der aktuellen Realität des brasilianischen Marktes. Wir sind mit den während der Messetagen geknüpften Kontakten sehr zufrieden, sowohl bzgl. der Menge als auch der Qualität. Ebenfalls zu unserer Zufriedenheit ist das Interesse des brasilianischen Publikums an unseren Produkten gewesen.“ Gemäß Quellen offizieller Stellen ist die elfte Austragung der ExpoPostos & Conveniência 2013 das landesweit einzige Event aus der Branche, und es bietet Tankstelleninhabern, Convenience-Shops, Wiederverkäufern, Franchisenehmern und Geschäftsführern von Unternehmen aus der Branche die Gelegenheit, sich in puncto Neuheiten in ihren Segmenten zu aktualisieren sowie die eigenen Dienstleistungen zu erweitern. Erwartet werden nach Beendigung der Messe mehr als 18 Tausend Besucher. Die Wachstumsvorschau der Ausstelleranzahl belief sich auf 10%. Im Jahr 2012 nahmen in Rio de Janeiro über 12 Tausend Menschen sowie 170 Marken aus dem gesamten Land teil. „Der Erfolg der letzten Austragungen beweist, dass sich die ExpoPostos & Conveniência stetig als das wichtigste brasilianische Treffen von Profis, Tankstellen, Ausstattungen und Convenience konsolidiert. Es handelt sich um eine einzigartige Gelegenheit, Geschäfte zu machen und Kenntnisse auszutauschen. Die Messeaussteller trafen sich mit allen Kaufentscheidern für über 36 Tausend Tankstellen und sechs Tausend Convenience-Shops aus dem gesamten nationalen Hoheitsgebiet“ erläutert Rubens Slaviski, Geschäftsführer des Events.

Im Rahmen der Expansionsstrategie des Unternehmens eröffnet ISTOBAL eine Filiale in Brasilien

NACHRICHT, Uncategorized
ISTOBAL, das spanische führende Unternehmen in Design, Herstellung und Vermarktung von Waschlösungen für die Automobilbranche, hat kürzlich eine neue Filiale im Staat von São Paulo (Brasilien) eröffnet, um auf lokaler Ebene kommerzielle Aufgaben sowie Endmontagen und technische Unterstützung in diesem südamerikanischen Land vornehmen und anbieten zu können. Diese neue Filiale, ISTOBAL do BRASIL Ltda. genannt, stellt einen direkten Einstieg des Unternehmens aus Valencia in den brasilianischen Markt dar, einem der Hauptpfeiler der Internationalisierungs- und Expansionsstrategie, die das Unternehmen derzeit auf dem amerikanischen Kontinent durchsetzt und im Jahr 2011 mit der Expansion durch ISTOBAL USA Corp., mit Sitz in Bristol (Virginia), begann. Seitdem übernimmt die nordamerikanische Filiale auf lokaler Ebene, neben der Vermarktung und dem technischen Service, auch den Zusammenbau und die Endlogistik der spezifisch für den USA-Markt konzipierten und hergestellten Waschanlagen. Die bis jetzt auf dem nordamerikanischen Markt erworbene, umfangreiche Erfahrung hat dem Unternehmen als Referenz gedient, um seine Tätigkeiten in einem weiteren, von der Sicht des Exporteurs aus schwer zugänglichen Markt zu implementieren, nämlich dem brasilianischen Markt. Brasilien hat starke Einschränkungen für den Import sowie hohe Gebühren und Zolltarife für Produkte aus dem Ausland. Das in diesem Land vorhandene Wachstumspotential der Branche der Fahrzeugwäsche hat das Unternehmen dazu veranlasst, eine lokale Filiale mit einem 2.000 m2 großen Betriebsgelände sowie einer Belegschaft von 13 Personen zu eröffnen, für die bis zum Jahr 2015 eine progressive Erweiterung auf bis zu 27 Personen vorgesehen ist. Der vom Unternehmen für die kommenden Jahre erwartete Umsatz auf dem brasilianischen Markt ist bereits schon für das Jahr 2015 auf 3 Millionen Euro geschätzt. Hauptziele dieser neuen Filiale sind: an erster Stelle, die schnelle Entwicklung der Anlagen, um die Sonderanforderungen eines stark auf die Wäsche von Nutzfahrzeugen orientierten Marktes zu erfüllen, und an zweiter Stelle, sich langfristig im Land zu etablieren, um auf dem brasilianischen Markt Qualitätsreferenz zu werden. Die Errichtung von Filialen und Werken zur Endmontage im Ausland sowie die neueste Akquisition des französischen Unternehmens FDI+, führend in Entwicklung und Herstellung von Waschanlagen für Züge und Straßenbahnen, sind lediglich ein weiteres Beispiel dafür, dass das Unternehmen aus Valencia auf die Internationalisierung aller seiner Produktserien setzt. Derzeit erzielt das Unternehmen über 70% des Gesamtumsatzes außerhalb Spaniens. Das Unternehmen exportiert seine Anlagen seit 1970 in über 62 Länder, arbeitet mit einem weltweiter Vertriebsnetz und unterhält zur Zeit sechs Filialen und zwei Werke für die Endmontage in Europa sowie zwei Filialen und Werke für die Endmontage auf dem amerikanischen Kontinent.