ISTOBAL reduziert Kohlenwasserstoffe im Wasser nach dem Waschvorgang um 94%

By 22 März, 2017NACHRICHT
World Water Day

ISTOBAL reduziert Kohlenwasserstoffe im Wasser aus dem Waschvorgang um 94% mittels seiner Abscheidungs- und Retentionstechniken.

Mit seinem Engagement bei Initiativen wie dem Weltwassertag ist das spanische Unternehmen Vorreiter in der Entwicklung nachhaltiger Waschlösungen, die die Umweltbelastung und außerdem den Wasser- und Energieverbrauch sowie den Verbrauch chemischer Produkte reduzieren.

Mit dem Koaleszenzabscheider für die Fahrzeugwäsche schafft ISTOBAL es, die Kohlenwasserstoffe aus dem Kraftstoff und den Motoren der Fahrzeuge zurückzuhalten und somit die Verschmutzung des aus dem Waschvorgang stammenden Wassers zu verhindern. Durch diese Anlage ist außerdem die Wiederverwendung des Wassers bei neuen Fahrzeugwäschen möglich.

ISTOBAL unterstreicht die Wichtigkeit, unbehandeltes Wassers weder in das Abwasser abzuführen noch bei Waschvorgängen für Fahrzeuge wieder zu verwerten, da ein Liter Kohlenwasserstoffe 1.000 m3 Wasser (entspricht einem olympischen Schwimmbecken) bzw. 400 m2 Grund (wie ein Fußballplatz) verschmutzt.

Der Koaleszenzabscheider von ISTOBAL ist gemäß der europäischen Norm EN 858, DIN 1999 als Klasse I zertifiziert. Somit gewährleistet diese für alle Waschanlagen verfügbare Technik, dass das Prozesswasser eine Qualität von weniger als 5 ppm (parts per million) aufweist und dass nicht nur die europäische Norm über die Abführung in die Kanalisation erfüllt wird sondern dass außerdem die Entsorgung in vielen Fällen über die gesetzlichen Vorgaben hinausgeht.

ISTOBAL engagiert sich für das verantwortungsvolle Wassermanagement

Anlässlich des Weltwassertages, der sich dieses Jahr den Problemen des Abwassers widmet, empfiehlt ISTOBAL die Verwendung von Koaleszenzabscheidern, die geeignete Dosierung chemischer Betriebsmittel sowie die Verwendung von Abbaumitteln.

Nach Meinung des spanischen Unternehmens muss eine umweltfreundliche Waschanlage ebenfalls mit biologischen oder physikalischen Wasseraufbereitungssystemen ausgestattet sein, um das Wasser aus der Wäsche wiederverwerten zu können.

Weiterhin empfiehlt es, Fahrzeuge in entsprechend geeigneten Waschanlagen und -parks zu waschen, um die Umwelt nicht zu belasten, sowie keine Öle auf den Fahrbahnen und Plätzen zu vergießen und keine Motoren auf Waschplätzen zu reinigen.

Vorreiter in der Entwicklung von Techniken, die den Wasser- und Energieverbrauch reduzieren

Das Unternehmen setzt auf die Umwelt und hat es geschafft, den Wasserverbrauch seiner automatischen NUFA-Waschanlagen mittels Druckerhöhung in der für den Wasserverbrauch kritischsten Waschphase um 45% zu reduzieren.

Bei den Portalwaschanlagen neuester Generation wird der Wasserverbrauch im Vergleich zu den Vorgängerversionen um 40% reduziert, da bei den Bürsten neuen Materialien verwendet werden, die weniger Wasser aufsaugen. Ebenfalls gehört zu den neuen Techniken eine bessere Neuverteilung des Wasserkreislaufs.

Außerdem hat es das Unternehmen geschafft, den Wasserverbrauch bei SB-Waschplätzen durch den Niederdruck-Betrieb und den geringen Durchsatz, der bei bestimmten Programmen angewendet wird, um 33% zu reduzieren. ISTOBAL verfügt auch über neuartige Aufbereitungssysteme, durch die bis zu 85% des Wassers aus jeder Wäsche wiederverwertet wird.

In der Serie chemischer Betriebsmittel esens® hat das Unternehmen das Öko-Siegel Swan Ecolabel der nordischen Länder für Umweltfreundlichkeit erhalten, eine der weltweit wichtigsten und anspruchsvollsten Zertifizierungen für Nachhaltigkeit.